altDie Jungschützinnen gingen heute beim Luftgewehr-Qualifikationsbewerb für die Olympischen Jugendspiele 2018 in Buenos Aires (ARG) leider leer aus. Als beste Österreicherin belegte Jana Vogl Rang 18.










Um die YOG-Qualifikation ging es heute für Österreichs Nachwuchs im Bewerb Luftgewehr. Die Jungschützinnen Jana Vogl, Sheileen Waibel und Verona Fölzer hatten sich in der internen Qualifikation im Mai für den Start in Baku qualifiziert.

Die Tirolerin Jana Vogl wurde heute mit 409,8 Ringen 18., Teamkollegin Sheileen Waibel (V), die gestern die Team-Bronzemedaille im KK-Dreistellungsmatch gewann, erzielte 406,7 Ringe und Rang 26 und Verona Fölzer (ST) belegte den 30. Platz (405,5 Ringe). Für die Finalqualifikation waren heute 413,2 Ringe gefragt. Die Quotenplätze holten Johanna Tripp für Deutschland, Viivi Kemppi für Finnland und Marija Zavisic für Serbien.

„Alle drei Schützinnen gingen hochmotiviert in diese Qualifikation, dabei war es für Jana und Verona der erste internationale Einsatz mit Anreise im Flieger. Bis zur zweiten Qualifikations-Chance im Februar im Rahmen der Luftdruckwaffen-EM in Györ haben wir noch einiges an Arbeit vor uns, ich bin aber sehr zuversichtlich“, weiß ÖSB-Talentegruppen-Trainerin Lisa Haensch über das Potential ihrer Schützlinge.

Ergebnisse: results.sius.com

Bild: Jana Vogl (Foto: Margit Melmer, ÖSB)