altDen Startschuss zum zweiten Weltcup der Saison absolvierten die Frauen mit dem Luftgewehr. In Peking (CHN) erreichte EM-Bronzemedaillengewinnerin Franziska Peer Rang zwölf.












Nach ihrem Erfolg bei der EM für Luftdruckwaffen in Osijek im März ging ÖSB-Schützin Franziska Peer motiviert in die Luftgewehrkonkurrenz der Frauen. Die 31-jährige Tirolerin konnte besonders mit ihrem starken Finish punkten: In den letzten beiden Serien erzielte sie 105,6 und 105,9 Ringe. Gesamt 627,5 Ringe brachten Peer auf Rang zwölf, nur 0,8 Ringe von einer Finalplatzierung und damit der Chance auf einen Olympiaquotenplatz entfernt.

Olympiateilnehmerin Olivia Hofmann (T) kam mit 620,7 Ringen auf den 65. und  Marlene Pribitzer (V) mit 617,9 Ringen auf den 81. Rang des 107 Schützinnen umfassenden Feldes.

Den Sieg sicherte sich Yulia Karimova (RUS) – sie hatte bei der EM in Osijek hinter Peer Rang vier erreicht – vor den beiden Koreanerinnen Eunji Kwon und Jihyeon Keum. Die Olympiaquotenplätze gingen an die EM-Fünfte Anna Nielsen (DEN) und an Najmeh Khedmati (IRI).

Morgen geht es in Peking für das ÖSB-Team weiter mit dem Luftpistolenbewerb der Frauen, bei dem Sylvia Steiner (S) an den Start gehen wird, und mit der Qualifikation des KK-Dreistellungsmatches der Männer, für die sich Gernot Rumpler (S), Alexander Schmirl (NÖ) und Thomas Mathis (V) in der heutigen Elimination mit teils hervorragenden Ergebnissen qualifizieren konnten.

Ergebnisse Luftgewehr Frauen: issf-sports.org
Ergebnisse Elimination KK-Dreistellung Männer: issf-sports.org

Bild: Franziska Peer (Foto: Margit Melmer, ÖSB)