altDie Reise des ÖSB-JuniorInnenteams zum Lapua IWK Berlin hat sich gelohnt. Von 24. bis 28. April erreichte die siebenköpfige Mannschaft insgesamt zwölf Medaillen in sieben Bewerben.











1162 Ringe brachten Stefan Wadlegger im KK-Dreistellungsmatch der Junioren den ersten Sieg ein. Silber holte Andreas Thum und die Teamkollegen Tobias Mair und Patrick Diem belegten die Plätze vier und fünf. Im KK-Dreistellungsmatch der Juniorinnen brillierte Sheileen Waibel, die sich mit 1163 Ringen an die Spitze setzte. Lisa Hafner wurde Vierte; Jasmin Kitzbichler belegte Rang zwölf.

Mit dem Luftgewehr gelang Stefan Wadlegger Sieg Nummer zwei mit 626,2 Ringen. Die weiteren ÖSB Junioren belegten die Plätze vier (Patrick Diem) fünf (Andreas Thum) und acht (Tobias Mair). Auch Sheileen Waibel gelang bei den Juniorinnen mit 622,1 ein weiterer Sieg. Diesmal schaffte es auch Lisa Hafner mit Rang drei auf das Podest. Jasmin Kitzbichler wurde Siebte. Im Mixed-Team-Bewerb gewann das erfolgreiche Duo Waibel/Wadlegger Gold mit 823,3 Ringen. Das Team Hafner/Mair wurde Sechster.

Im letzten Bewerb, dem KK-Liegend, drehten die Junioren die Reihenfolge um und dies mit einem Dreifachsieg: Andreas Thum gewann mit 623,7 Ringen (eingestellter Österreichischer Rekord) vor Tobias Mair und Stefan Wadlegger. Patrick Diem belegte Rang zehn. Goldmedaille Nummer vier ließ sich Sheileen Waibel im KK-Liegend der Juniorinnen umhängen (627,1 Ringe sind neuer Österreichischer Rekord). Lisa Hafner holte erneut Bronze und Jasmin Kitzbichler kam auf den neunten Rang.

Begleitet wurde das Team von ÖSB-Trainer Christian Planer, der von der ehemaligen ÖSB-Athletin und Olympiateilnehmerin Stephanie Obermoser unterstützt wurde. Es wurde in allen Bewerben keine Finale ausgetragen.

> Ergebnisse

Bild: Planer, Waibel, Thum, Hafner, Diem, Kitzbichler, Mair, Wadlegger, Obermoser