altDer österreichische Gewehr- und Pistolennachwuchs nützte den diesjährigen Alpencup von 6. bis 8. Juni in München, um sich mit der internationalen Konkurrenz zu messen. Dabei durfte das österreichische Team insgesamt zwölf Medaillen in Empfang nehmen und drei weitere Finalplatzierungen feiern.










Mit 623,3 Ringen im Grunddurchgang qualifizierte sich Stefan Wadlegger als Drittbester für das Luftgewehrfinale, das er mit der Bronzemedaille beendete. Andreas Thum gelang die Finalqualifikation als Sechster; er kam auf den fünften Platz. Mit Patrick Diem auf Rang 13 gewann das österreichische Trio Wadlegger/Thum/Diem mit gesamt 1858,1 Ringen die Silbermedaille in der Teamwertung. Auch bei den Frauen schafften es zwei Österreicherinnen ins Finale: Rebecca Köck qualifizierte sich mit 622,7 Ringen und wurde Vierte, Sheileen Waibel, die im Grunddurchgang 624,1 Ringe erreichte, belegte den fünften Rang. 1865,8 Ringe von Waibel, Köck und der zwölftplatzierten Jasmin Kitzbichler bedeuteten den vierten Platz in der Mannschaftswertung und sind ein neuer Österreichischer Rekord. Im Mixed Team kam das Duo Köck/Wadlegger mit gesamt 620,5 Ringen (je 30 Schuss) auf Rang sechs; Waibel und Thum wurden Achte.

Im KK-Liegendbewerb, der ohne Finale ausgetragen wird, holte Stefan Wadlegger als erneut bester Österreicher mit 620,5 Ringen Silber. Andreas Thum wurde Achter. Ihren Erfolg vom Luftgewehrbewerb konnten Wadlegger, Thum und Diem (16.) mit einer weiteren Silbermedaille in der Teamwertung (1842,0 Ringe) wiederholen. Mit Gold und Bronze, durften Rebecca Köck (621,4) und Sheileen Waibel (618,2) sogar zwei Einzelmedaillen feiern. In der Mannschaftswertung ergab das für Köck, Waibel und Kitzbichler (19.) den vierten Rang (1831,5).

1171 Ringe im KK-Dreistellungsmatch (390 Kniend, 395 Liegend, 386 Stehend) waren eine Topleistung von Andreas Thum, der damit den Grunddurchgang als Bester beendete. Wadlegger qualifizierte sich als Sechster für das Finale. Das Endergebnis brachte erneut zwei Medaillen für Österreich: Wadlegger holte Silber und Thum Bronze. Eine weitere Bronzemedaille für Thum, Wadlegger und Diem (12.) kam in der Teamwertung hinzu, wobei 3477 Ringe einen neuen Österreichischen Rekord darstellen. Auch im KK-Dreistellungsmatch gelang es Sheileen Waibel (1168) und Rebecca Köck (1163), sich für das Finale zu qualifizieren: Waibel gewann die Silbermedaille, wobei ihr nur fünf Zehntel auf Gold fehlten und Köck holte Bronze. Gemeinsam mit Jasmin Kitzbichler (15.) holten die beiden Silber mit der Mannschaft. 3481 Ringe sind eine neue österreichische Bestmarke.

Mit der Luftpistole gingen die JuniorInnen Katharina Eberhard (520 Ringe) und Michael Grandits (536 Ringe) an den Start und belegten die Plätze 15 und 14. Den Mixed-Team-Bewerb schlossen die beiden als Achte (544 Ringe bei je 30 Schuss) ab. Mit der 25m-Pistole erreichte Eberhard 489 Ringe und Rang 14.

> Ergebnisse


Bild: Kitzbichler, Waibel, Köck (Foto: Margit Melmer, ÖSB)