altOhne Finalplatzierung verlief auch der heutige European-Games-Luftgewehrbewerb der Männer, bei dem die Österreicher Martin Strempfl und Bernhard Pickl angetreten sind. Sie belegten ringgleich die Plätze 26 und 27.












Mit Martin Strempfl ging jener ÖSB-Schütze bei den European Games an den Start, der den ersten und bisher einzigen Olympiaquotenplatz für Tokio 2020 von Seiten des ÖSB erzielen konnte. Mit 623,1 Ringen gelang es dem Steirer heute nicht, seine Topleistung abzurufen. Dabei legte Strempfl in der ersten Serie mit 105,3 Ringen einen perfekten Start hin. 102,9 Ringe in Serie zwei verpassten ihm einen Rückschlag, nach dem er sich willensstark wieder zu zwei 104er-Serien zurückkämpfte. Letztendlich belegte er Rang 26, ringgleich mit Teamkollege Bernhard Pickl, der den 27. Platz von 40 Schützen in diesem Bewerb erzielte. Pickl konnte nach einem zurückhaltenden Start in den Serien zwei bis vier punkten, fiel aber in den letzten beiden Serien zurück. 627,8 Ringe waren an diesem Tag für eine Finalqualifikation erforderlich.

Nach Rang fünf in der Qualifikation gelang Sergey Richter (ISR) der Sieg. Der Weltranglisten-Führende Sergey Kamenskiy (RUS) holte Silber. Bronze ging an den jungen Tschechen Filip Nepejchal.

Morgen geht es für das ÖSB-Team in Minsk weiter mit dem KK-Liegend-Mixed-Team-Bewerb, in dem Franziska Peer mit Bernhard Pickl und Olivia Hofmann mit Alexander Schmirl an den Start gehen werden. Außerdem treten Sylvia Steiner (25m-Pistole) und Thomas Havlicek (25m-Schnellfeuerpistole) jeweils bei ihren ersten Durchgängen an.

Ergebnisse: minsk2019.by

Bild: Martin Strempfl (Foto: Margit Melmer, ÖSB)