altDen Anfang der Österreichischen Staatsmeisterschaft und Meisterschaft für 25m- und 50m-Pistole im steirischen Kapfenberg machten heute die SchützInnen der Disziplin 25m-Schnellfeuerpistole. In der Allgemeinen (olympisch) und den Senioren-Klassen gingen die Besten Österreichs an den Start. Den Staatsmeistertitel holte sich der Niederösterreicher Thomas Havlicek.






Österreichische Staatsmeisterschaft 25m-Schnellfeuerpistole

Sowohl im Grunddurchgang als auch im Finale boten Österreichs Top-Pistolenschützen dem Publikum einen Entscheidungskrimi: Der junge Vorarlberger Christoph Tiefenthaler erreichte im ersten Halbprogramm der Qualifikation 285 Ringe, brachte im zweiten 283 Ringe auf die Scheibe und schloss den Grunddurchgang mit 568 Ringen ab. Thomas Havlicek (NÖ) tat es ihm nahezu gleich: Der aktuelle Rekordhalter (neuer Österreichischer Rekord von 576 Ringen, aufgestellt beim Suhler Schnellfeuer-Cup eine Woche zuvor) kam ebenfalls auf 285 und 283 Ringe, also das selbe Endresultat, hatte jedoch mit 15 zwei Innenringzehner weniger als Tiefenthaler und reihte sich damit als Zweiter ein.

altIm Finale machten es Havlicek und Richard Zechmeister (B) spannend: In der zweiten Serie übernahm Zechmeister die Führung, in der dritten zog Havlicek gleich und überholte den Burgenländer in der vierten, woraufhin Zechmeister in der sechsten Serie wieder aufschloss. Den Gleichstand hielten die beiden bis zum letzten Schuss, so dass der Staatsmeistertitel im Stechen entschieden werden musste. Hier setzte sich Havlicek mit 4:2 Treffern durch und gewann Gold vor Zechmeister und dem mehrmaligen Titelverteidiger Rudolf Sailer (T).

Den Sieg in der Mannschaftswertung (Ö-Cup) holte Niederösterreich mit Thomas Havlicek, ÖSB-Schütze Daniel Kral und Michael Blattner und gesamt 1644 Ringen.






Österreichische Meisterschaft 25m-Schnellfeuerpistole

altIn der Klasse der Senioren I (es war mit Gretchen Ewen-Schöberl auch eine Seniorin am Start) war Thomas Glanzer (ST) eine Klasse für sich. Der Leobener erreichte mit 279 Ringen im ersten und 275 Ringen im zweiten Halbprogramm gesamt 554 Ringe und damit den klaren Sieg vor Wolfgang Heiling (B) und Thomas Benesch (W). Die Mannschaftswertung gewannen die Lokalmatadoren (ST) Thomas Glanzer, Rainer Pucher und Martin Pfeffer mit gesamt 1539 Ringen.








altEine Innenringzehner-Entscheidung gab es auch in der Klasse Senioren II (Ö-Cup), in der Karl Kapper (ST) und Christian Ganahl (V) ihr Programm jeweils mit 493 Ringen beendeten: Mit 8:3 holte Kapper Gold vor Ganahl. Bronze ging an Leo Gutjahr (W).












Fotos: Margit Melmer, ÖSB

> Ergebnisse