altDen Luftpistolenbewerb des ISSF World Cups Rio de Janeiro bestritt Österreichs Pistolenschützin Sylvia Steiner. Die Salzburgerin belegte Rang 33.











Mit großer Motivation startete Sylvia Steiner in den heutigen Luftpistolenbewerb der Frauen, kam sie doch in dieser Disziplin bereits zweimal ganz nah an einen Olympiaquotenplatz heran: Ein Zehntel fehlte ihr beim WC Peking im April und acht Zehntel bei den European Games im Juni in Minsk. Jedoch konnte die 37-Jährige heute nicht ihre Topleistung abrufen. Sie erreichte in den ersten drei Serien jeweils 95 Ringe, steigerte sich dann auf 96 und erzielte in den letzten beiden Serien 94 und 93 Ringe. Mit gesamt 568 Ringen (ihr Österreichischer Rekord liegt derzeit auf 578 Ringen) kam die Salzburgerin auf Rang 33 von 82 Schützinnen in dieser Konkurrenz.

Für eine Finalqualifikation waren heute 576 Ringe erforderlich. Sieg und Olympiaquotenplatz Nummer eins in dieser Konkurrenz holte Yashaswini Deswal (IND), die mit 582 Ringen auch das beste Ergebnis in der Qualifikation erreicht hatte. Silber ging an Olympiasiegerin Olena Kostevych (UKR). Den dritten Platz und damit das zweite Olympiaticket ging an Jasmina Milovanovic für Serbien.

Am Montag, dem letzten Wettbewerbstag, wird Steiner im Luftpistole-Mixed-Team-Bewerb gemeinsam mit Richard Zechmeister ein drittes Mal bei diesem Weltcup an den Start gehen.

Bild: Sylvia Steiner (Foto: Margit Melmer, ÖSB)

Ergebnisse: issf-sports.org