altMit dem heutigen Tag endet die Europameisterschaft für 25m, 50m und 300m in Bologna und Tolmezzo. Der ÖSB blickt nach spannenden und anstrengenden 13 Wettkampftagen mit gemischten Gefühlen zurück auf dieses Saisonhighlight.








Zwar war das geschichtsträchtige Resultat der jüngsten EM 2017 in Baku mit den erzielten zwölf Medaillen diesmal nicht zu erreichen, doch durfte das ÖSB-Team mit den zwei Bronzemedaille der Juniorinnen und Junioren jeweils im Teambewerb des KK-Liegendmatches und den Einzelmedaillen in Gold (300m-Standardgewehr Dreistellung inkl. Weltrekord) und Silber (300m-Freigewehr Dreistellung) durch Bernhard Pickl auch in diesem Jahr große Erfolge feiern. Stefan Wadlegger und Rebecca Köck mit ihren beiden vierten Plätzen und Thomas Mathis mit dem fünften Platz, jeweils im KK-Liegend, sowie das KK-Liegend-Mixed-Team Sheileen Waibel und Stefan Wadlegger mit Rang fünf, erzielten ebenfalls tolle Ergebnisse und verpassten Medaillen jeweils nur um Haaresbreite.

ÖSB-Generalsekretär Mag. Florian Neururer: „Ich gratuliere unserem Gewehrnachwuchs und Bernhard Pickl von Herzen zu den erreichten Medaillen. Diese Erfolge sind nicht nur für die einzelnen SportlerInnen, sondern auch für den Verband von größter Bedeutung. Einziger Wehrmutstropfen bleibt das nicht erreichte Ziel, in dieser Saison einen weiteren – zu dem bereits von Martin Strempfl mit dem Luftgewehr erzielten – Quotenplatz für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 geholt zu haben. Umso engagierter wird das Team den Saisonwechsel nutzen, um die letzten Chancen, nämlich bei der Luftdruckwaffen-EM in Breslau im Februar 2020 sowie beim European Olympic Qualifiction Tournament im Mai 2020 in Pilsen, erfolgreich nutzen zu können.“