altMit gleich zwei Finalplatzierungen startete das ÖSB-JuniorInnenteam in den H&N-Cup München/Hochbrück. Sheileen verpasste mit Rang vier sogar knapp eine Medaille. Stefan Wadlegger wurde Siebter.












625,5 Ringe schoss Sheileen Waibel als beste Österreicherin im Grunddurchgang der Juniorinnen mit dem Luftgewehr und erreichte damit als Achte das Finale. Die erste Fünfschusserie des Finales absolvierte die Vorarlbergerin mit starken 52,1 Ringen auf Position fünf, nur drei Zehntel von Position zwei entfernt. Mit weiteren 52,6 Ringen in Serie zwei schoss sie sich auf den zweiten Zwischenrang, fiel dann etwas zurück und machte es im Shoot off der Elimination um Rang vier noch einmal spannend, in der sie sich letztendlich der Norwegerin Julie Johannessen geschlagen geben musste. Waibel belegte den hervorragenden vierten Rang hinter Zeru Wang (CHN), Eszter Denes (HUN) und Johannessen. Die weiteren Österreicherinnen in dieser Konkurrenz: Lisa Hafner (T) erreichte mit 623,2 Ringen den 21. Rang, Pia Harrasser (T) wurde 27. (621,9 Ringe) und Carmen Mayr (T) belegte den 62. Platz.

Auch Stefan Wadlegger präsentierte sich stark im Bewerb Luftgewehr Junioren: Der für Tirol startende Salzburger erreichte mit 625,4 Ringen als Sechster das Finale. In den beiden Fünfschussserien brachte er 51,6 und 52,1 Ringe auf die Scheibe und lag damit auf Zwischenrang drei und Medaillenkurs. Eine 8,9 im zweiten Eliminationsschuss ließ ihn zurückfallen, doch gelang ihm noch der starke siebte Rang. Den Sieg holte Zalan Pekler aus Ungarn. Knapp war es für Tobias Mair (T), der mit 623,4 Ringen als Elfter das Finale um lediglich 1,4 Ringe versäumte. Kiano Waibel (V) und Dominic Einwaller (T) kamen bei ihrem ersten großen internationalen Einsatz auf die Ränge 56 und 57.

Bild: Sheileen Waibel (Foto: Wolfram Waibel, ÖSB)

Ergebnisse: results.sius.com