altDie ÖSB-Frauen starteten im heutigen Luftgewehrbewerb der Europameisterschaft für Luftdruckwaffen in Breslau. Die anvisierte Finalqualifikation und die damit verbundene Chance auf einen weiteren Olympiaquotenplatz blieben dabei aus. Beste des ÖSB-Teams wurde Franzsika Peer mit Rang 16.










Das beste Ergebnis im Grunddurchgang der Frauen mit dem Luftgewehr kam von Jenny Stene (NOR), die mit 632,3 Ringen sogar den Europäischen Rekord knackte. Die ÖSB-Frauen schossen solide, Topresultate blieben jedoch aus. Die Bronzemedaillengewinnerin des Vorjahres, Franziska Peer (T), die zu Beginn des Bewerbs noch in den Finalrängen aufschien, erreichte 626,8 Ringe und den 16. Platz. 628,0 war die heutige Finalqualifikationsmarke. Rebecca Köck (T), im vergangenen Jahr noch Juniorin, schoss sich mit 623,9 Ringen auf den 37. Platz. Die Dritte im Bunde, Marlene Pribitzer (V), wurde 58. (621,2 Ringe) des 91 Schützinnen umfassenden Feldes.

Den Titel holte die Rumänin Laura-Georgeta Coman, die Anastasiia Galashina (RUS) um ein Zehntel Gold vor der Nase wegschnappte. Bronze ging an Andrea Arsovic (SRB).

Auch den Europarekord mit der Mannschaft toppte Norwegen mit 1885,7 Ringen. Die ÖSB-Damen Peer, Köck und Pribitzer kamen mit 1871,9 Ringen auf den 11. Rang und werden damit im morgigen Finale der besten acht Teams nicht dabei sein. Auf eine Finalqualifikation fehlten 3,3 Ringe. 22 Teams waren in dieser Konkurrenz am Start.

Ergebnisse: results.sius.com

Bild: Franziska Peer (Foto: Margit Melmer, ÖSB)