altTrotz der speziellen Umstände der aktuellen Situation kam der Schießsportnachwuchs Österreichs am 15. und 16. August nach langer Durststrecke endlich wieder in den Genuss eines national durchgeführten Wettbewerbs. Das Finale des RWS-Cups für Kleinkalibergewehr wurde im Bundesleistungszentrum Innsbruck/Arzl unter Einhaltung der Maßnahmen gegen die Ausbreitung von COVID-19 und mit freundlicher Unterstützung der Firma RUAG Ammotec Austria erfolgreich durchgeführt. Je Disziplin wurden von den JungschützInnen und JuniorInnen zwei Bewerbe absolviert.  







KK-Liegendmatch

Im KK-Liegendbewerb konnte vorerst Jungschützin Pia Harrasser (617,1 Ringe) punkten, im zweiten Bewerb schoss sich jedoch Julia Biechl (613,3 Ringe) an die Spitze. Durch ihr Topergebnis von Tag eins hatte mit insgesamt 1229,9 Ringen Harrasser in der Gesamtwertung die Nase vorne. Bei den Jungschützen gab es ein Duell zwischen Kevin Weiler mit einem Sieg am ersten (611,1 Ringe) und Alexander Greber mit einem Sieg am zweiten Tag (616,4 Ringe). Punktemäßig war Greber mit gesamt 1227,3 Ringen überlegen.

Ihrer Favoritinnenrolle wurde Sheileen Waibel auch in diesem Jahr gerecht: Die Vorarlberger Heeressportlerin erzielte mit 622,4 und 626,3 Ringen das jeweils beste Ergebnis der JuniorInnen und gewann damit das KK-Liegend mit gesamt 1248,7 Ringen. Bei den Junioren hatte im KK-Liegend Tobias Mair das Sagen: Er verwies mit 621,6 und 627,4 Ringen die nationale Konkurrenz auf die Plätze und siegte mit gesamt 1249,0 Ringen.


KK-Dreistellungsmatch
 
Im KK-Dreistellungsmatch der Jungschützinnen (3x20) ließ sich Pia Harrasser den Sieg mit 579 und 564 sowie gesamt 1143 Ringen nicht nehmen. Nicht ganz so klar war der Ausgang bei den Jungschützen: Dominic Einwaller erzielte mit 579 Ringen das Topresultat der Jungschützen im ersten Bewerb. Den zweiten entschied Kevin Weiler mit 564 Ringen für sich. Im Endergebnis kam es zu einem Doppelsieg von dem jeweils Zweitplatzierten Johannes Kuen und Kevin Weiler mit je 1126 Ringen.

Mit 1165 und 1176 Ringen setzte sich Juniorin Sheileen Waibel in den KK-Dreistellungsmatches durch und schloss diese Disziplin mit gesamt 2341 Ringen ab. Die Juniorenwertung dieser Disziplin ging an Stefan Wadlegger, der mit einem Sieg im ersten Bewerb (1160 Ringe) und Gleichstand mit Dominic Einwaller (1148 Ringe) im zweiten gesamt 2308 Ringe erreichte.


RWS-Cup Wanderpokal
 
Der begehrte RWS-Cup Wanderpokal wurde an die Schützin oder den Schützen mit den meisten erzielten Punkten über alle vier Bewerbe vergeben. In den vergangenen Jahren ging die Trophäe an Sheileen Waibel und auch in diesem Jahr konnte die Vorarlbergerin den Pokal mit gesamt 2424,7 Ringen mit nach Hause nehmen. Erfreulich zu sehen ist auch die Steigerung von insgesamt 24,6 Ringen auf das Ergebnis vom Vorjahr, was zeigt, dass in der Corona-bedingten Wettkampfpause gut gearbeitet wurde. Den zweiten Gesamtplatz erreichte Stefan Wadlegger mit 2397,0 Ringen und auf den dritten Rang schoss sich Sarah Helm mit 2375,1 Ringen.



> Ergebnisse und Schussbilder

Bild: Sheileen Waibel (Foto: Christian Kramer)