altNach den finalen Begegnungen der Allgemeinen Klasse in den Regionen, beendete auch die Österreichische Jugendbundesliga in den Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole, unterstützt von Umarex Austria sponsored by Walther, am vergangenen Wochenende ihre Hauptrunden.








In der Jugendbundesliga Luftpistole, die in dieser Saison mit der Klasse Jugend II vertreten ist, gingen insgesamt sieben Mannschaften in die Hauptrunden. Am 23.11. kam es in der Region Süd zum Aufeinandertreffen der Teams Steiermark und Kärnten in Knittelfeld, wobei die Kärntner beide Duelle für sich entscheiden konnten. Interessanterweise wiesen die Steirer jeweils die höhere Gesamtringzahl auf, waren jedoch in den Einzelpunkten unterlegen – beim zweiten Match nur ganz knapp, da dies im Stechen entschieden werden musste. In der Region Mitte, deren Begegnung am 7.12. in Klosterneuburg stattfand, hatte Oberösterreich 1 klar die Nase vorn und besiegte Oberösterreich 2 mit 25:7 und 26:6 Punkten. Ebenfalls eindeutig fiel die Entscheidung in der Region Ost am 7.12. in Klosterneuburg aus: Niederösterreich 1 gewann gegen Niederösterreich 2 mit 27:5 und 32:0 Punkten, wobei ÖSB-Kaderschützin Corina Gosch mit 359 Ringen sowie das Team Niederösterreich 1 mit gesamt 1434 Ringen das jeweils beste Hauptrundenergebnis dieser Saison erzielten. Die Region West, die mit nur einem Team vertreten ist und deshalb die Hauptrunde ohne Gegner bestritt, schloss mit einem Ergebnis von 1427 Gesamtringen.

In Grünau traf sich die Region Mitte der Klasse Jugend II der Jugendbundesliga für Luftgewehr. Hier zeigten sich die OberösterreicherInnen, die mit drei Teams angetreten waren, besonders nachwuchsstark. Es führt nach jeweils zwei gewonnen Begegnungen Oberösterreich 1 vor Salzburg 1 und Oberösterreich 2. Die mit fünf Teams mannschaftsstärkste Region Ost/Süd traf sich am 2.11. in Knittelfeld und am 2.11. in Klosterneuburg. Vier Siege durfte Steiermark 1 feiern und brachte sich damit in die Tabellenführungsposition dieser Region. Es folgen Niederösterreich 1 und Kärnten 1 mit jeweils zwei von vier gewonnen Matches. Als beste Region gehen die westlichen Teams, die am 7.12. in Innsbruck zusammengekommen waren, aus den Hauptrunden. Nach drei Begegnungen ungeschlagen an der Tabellenspitze positionierte sich Tirol 1, die mit einem Gesamtergebnis von 1537 Ringen gegen Vorarlberg die höchste Ringzahl der Hauptrunden dieser Saison erreichten. Es folgt Vorarlberg 1 mit zwei Siegen, wobei Kiano Waibel mit 390 Ringen das bisher beste Einzelergebnis dieser Saison erzielte. Auf Tabellenposition drei der Region West liegt nach Abschluss der Hauptrunden Tirol 2.

altMit zwölf Mannschaften ging die Klasse der JungschützInnen in die Hauptrunden der Jugendbundesliga für Luftgewehr. Wie bei den Jugend-II-SchützInnen waren auch bei den JungschützInnen der Region Mitte die OberösterreicherInnen stark vertreten. Am 15.12. gewann in Grünau Oberösterreich 1 drei von drei Matches und setzte sich damit in der Rangliste dieser Region vor Oberösterreich 2 mit zwei und Salzburg 1 mit einem Sieg. Ungeschlagen aus der am 2.11. in Klosterneuburg veranstalteten Begegnung der Region Ost/Süd ging das Team Steiermark 1 hervor. Steiermark 2 mit zwei und Niederösterreich 1 mit einem Sieg belegen die Tabellenplätze zwei und drei. Auch bei den JungschützInnen erzielten die Teams aus dem Westen am 7.12. in Innsbruck die höchsten Ergebnisse: Tirol 1 mit einem Topergebnis von 1565 Ringen und Pia Harrasser, Teil des Teams Tirol 1, mit einem Einzelergebnis von 398 Ringen. So geht Tirol 1 als führende Mannschaft mit drei, Tirol 2 als zweite mit zwei und Tirol 3 als dritte mit einem Sieg aus den Hauptrunden.

> Ergebnisse