altFür die Teams, BetreuerInnen, Eltern und Fans aufregende und spannende Matches boten die österreichischen NachwuchsschützInnen in den heutigen Finalentscheidungen der Österreichischen Jugendbundesliga für Luftdruckwaffen in Altach (Vorarlberg). Zum Bundesligameister 2020 kürten sich mit dem Luftgewehr beide Male die Mannschaften Tirol 1: sowohl in der Klasse der JungschützInnen als auch in der Klasse Jugend II. Mit der Luftpistole besiegte Niederösterreich 1 den Tiroler Titelverteidiger.









Jugendbundesliga Luftgewehr JungschützInnen

altIm Vorjahr standen zwei Tiroler Teams im großen Finale der Klasse Jugend II. Einige der SchützInnen sind nun in die Klasse der JungschützInnen aufgestiegen und beweisen gemeinsam mit ihren TeamkollegInnen auch hier eindrucksvoll ihre Stärke. So kam es in diesem Jahr bei den JungschützInnen zu einer Finalentscheidung zwischen Tirol 1 und Tirol 2. Mit 397 Ringen schoss EM-Teilnehmerin Pia Harrasser ein herausragendes Ergebnis. Pia Harrasser, Johannes Kuen, Kevin Weiler und Alexander Greber erreichten als Tirol 1 ein 26:6 (1560:1544) gegen die KollegInnen des Teams Tirol 2 mit Sandro Streicher, Selina Nagl, Eva Felderer und Dominic Einwaller.
Im kleinen Finale der Luftgewehr-JungschützInnen um Platz drei standen sich Oberösterreich 1 und Steiermark 1 gegenüber. Das rein weiblich besetzte Team Oberösterreich mit den Schützinnen Anja Krainz, Christina Hillinger, Marlene Baumgartner und Anna Pesendorfer erreichte gemeinsam 1538 Ringe und holte mit einem Endstand von 27:5 Punkten den dritten Platz dieser Bundesligasaison.


 
Jugendbundesliga Luftgewehr Jugend II

altLaut wurde es im großen Finale der Jugend-II-SchützInnen. Viele Fans des Teams Vorarlberg 1 waren nach Altach gekommen um die heimische Mannschaft zu unterstützen, die sich im Match um Gold dem Titelverteidiger Tirol 1 stellte. Mit Patrick Lettenbichler, Sarah Lintner, Tamara Holaus und Julia Biechl waren die TirolerInnen aber sehr gut aufgestellt und nicht zu schlagen. Tirol 1 holte mit 26:6 Punkten (1541:1481 Ringe) erneut den Meistertitel. Das beste Einzelergebnis dieser Begegnung kam jedoch von Vorarlberg: Kiano Waibel erzielte mit 388 Ringen ein Unentschieden gegen die Tiroler Nummer eins, Patrick Lettenbichler.
Um die Bronzemedaille kämpften im kleinen Finale der Luftgewehr-Jugend-II-SchützInnen die Teams Steiermark 1 und Oberösterreich 1. Die ausgewogene Konkurrenz endete mit Punktegleichstand, wobei die SteirerInnen mit 1501 Ringen den Oberösterreicherinnen um zehn Ringe überlegen waren. Im Stechen fiel die Entscheidung dann auch zugunsten des steirischen Teams mit den SchützInnen Nico Zeiringer, Magdalena Fischbacher, Sebastian Mörth und Inna Sidenko aus.



Jugendbundesliga Luftpistole

altZeitgleich wurden das große und kleine Finale der Luftpistolen-Jugendbundesliga ausgetragen. Im großen Finale standen sich der Titelverteidiger Tirol 1 und der Vizemeister Niederösterreich 1 gegenüber. Maximilian Fürhapter, mit 375 Ringen bester Schütze dieser Konkurrenz, setzte sich im Match gegen seinen niederösterreichischen Kontrahenten Simon Poschacher durch, alle anderen Duelle gingen an die Niederösterreicher Sebastian Wagner, Stefan Lerchner und Simon Kretzl. So gewann Niederösterreich 1 verdient den Bundesligameistertitel mit 21:11 Punkten (1423:1410 Ringe). Silber holten die Tiroler Maximilian Fürhapter, Florian Prem, Florian Steindl und Niclas Kurz.
Das kleine Finale, bis zur Halbzeit unentschieden, machten Oberösterreich 1 und Niederösterreich 2 untereinander aus. Den Sieg und damit den dritten Platz dieses Bundesligafinales holten die Oberösterreicher, wobei sich Korbinian Putz mit starken 359 Ringen und 6:2 gegen Timon Kretzl und Florian Glaser mit ebenfalls 6:2 gegen Jeremy Herzog durchsetzten. Mario Novotny und Alexander Stark erzielten jeweils ein Unentschieden, so trennten sich die Teams mit 20:12 Punkten und 1358:1325 Ringen.



> Ergebnisse und Schussbilder