altMit der Luftpistole setzte der PSV Eisenstadt seine Siegesserie fort; der SC Offenhausen gewann erneut Silber. Bronze ging diesmal an den mehrmaligen Viertplatzierten USV 21 Wien.













altIm Luftpistolenfinale standen in gewohnter Weise die Schützen des PSV Eisenstadt mit dem Ziel, ihren Titel erneut zu verteidigen. Mit Dominik Felbermair (SC Offenhausen) hatte Richard Zechmeister (PSV Eisenstadt) einen starken Gegner (Foto). Die beiden beendeten ihre vier Zehnschussserien mit jeweils 373 Ringen, jedoch konnte Zechmeister das Match mit 5:3 knapp für sich entscheiden. Die Begegnung der zweiten Paarung ging an den Burgenländer Christian Kirchmayr und auch auf der Position vier gingen die Punkte durch Wolfgang Heiling nach Eisenstadt. Einzig Martin Gruber holte in seiner Begegnung mit Helmut Gruber ein gewonnenes Duell nach Oberösterreich. So sicherte sich der PSV Eisenstadt nach einer herausragenden Luftpistolensaison mit 20:12 Punkten und 1482:1457 Ringen verdient zum wiederholten Mal den Meistertitel und der SC Offenhausen belegte den tollen zweiten Platz.



altIm Halbfinale trotz hervorragender Leistung im Stechen am PSV Eisenstadt gescheitert, trat der SV Eisenkappel heute im kleinen Finale gegen ein stark schießendes Team USV 21 Wien an. Den Sieg in dieser lange Zeit unentschiedenen Konkurrenz holten sich die Wiener mit 17:15 Punkten, wobei die KärntnerInnen ringzahlmäßig mit 1446 Ringen um zehn Ringe überlegen waren. Im Vorjahr in gleicher Konstellation vom SV Eisenkappel auf Rang vier verdrängt, sicherte sich der USV 21 Wien mit den Schützen Michael Fröhlich, Peter Werba, Hellmut Kofler und Benjamin Falb nun die Bronzemedaille der Bundesligasaison 2019/20.







Mit dem Sieger dieser Entscheidung steht Eisenstadt als Austragungsort des Bundesligafinales der kommenden Saison fest.

> Ergebnisse und Schussbilder