altDie Corona-bedingt wettkampffreie Zeit nützten Österreichs TopathletInnen in den vergangenen Wochen mit Fernwettkämpfen, so auch heute wieder, wo an der bereits vierten Auflage der vom Indischen Schießsportverband ausgerichteten International Online Shooting Championship vier österreichische SportschützInnen teilnahmen. Eindrucksvoll meldete sich Martin Strempfl mit Weltklasse-Ergebnissen zu Wort.








Olympiaquotenplatzgewinner Martin Strempfl, der bei vergangenen internationalen Online-Bewerben, ausgerichtet vom Indischen Schießsportverband, u.a. bereits einen Sieg und einen zweiten Platz erzielen konnte, sorgte im heutigen virtuellen Zusammentreffen für großes Aufsehen: Der Steirer erzielte als Bester des Luftgewehr-Grunddurchgangs 633,7 Ringe, was zwei Zehntel über dem aktuellen Weltrekord liegt. Im Finale legte er noch nach und kam auf 253,8 Ringe, was den aktuellen Weltrekord (natürlich inoffiziell) sogar um einen ganzen Ring übersteigt. Das Finale dieses gemischten Luftgewehrbewerbs verpasste die ÖSB-Juniorin Pia Harrasser (T) als Neunte um lediglich ein Zehntel.

Ebenfalls bravourös schlug sich Richard Zechmeister im Bewerb Luftpistole, dessen Grunddurchgang der Burgenländer mit 580 Ringen als Erster beschloss. Im Finale gab er die Führung ab und belegte letztendlich Rang vier. Theresa Eisler war ebenfalls im Grunddurchgang mit am Start.

Durchgeführt wurde der Bewerb via Zoom. An ihrem Heimschießstand mussten die Teilnehmer sich und die Anzeige der Zielscheibe zum vereinbarten Termin sichtbar im Video positionieren. Die Ergebnisse wurden dabei zentral von Indien dokumentiert und zusammengefasst. Es nahmen SchützInnen aus zwölf Nationen teil.

www.indiashooting.com