altGleich zwei Finalplatzierungen hatte das österreichische Armbrustteam am ersten Wettbewerbstag der IAU Armbrust Weltmeisterschaft in Ulyanovsk (RUS) zu verzeichnen: Christine Reiter wurde Vierte und Walter Zehetner belegte Rang sieben im Bewerb 10m-Matcharmbrust.










Mit der 10m-Matcharmbrust gingen für Österreich die Schützinnen Katharina (T) und Marie-Theres Auer (T), Christine Reiter (ST) und Michaela Scheucher (ST) an den Start. Mit einer persönlichen Saisonbestleistung von 388 Ringen zeigte Christine Reiter auf und qualifizierte sich damit als Siebte für das Finale der besten acht. Nach der 10-Schuss-Serie lag die Steirerin mit 97 Ringen noch auf Rang drei und damit auf Medaillenkurs. Am Ende fehlte ihr bei der entscheidenden Elimination lediglich ein Ring auf die Bronzemedaille und sie wurde Vierte hinter den Russinnen Valentina Protasova, Alena Nizkoshapskaia und Anna Sushko. Katharina Auer belegte Rang 15, Schwester Marie-Theres wurde 16. und Michaela Scheucher 17.

Bei den Männern traten die Österreicher Daniel Heidegger (W) und Walter Zehetner (OÖ) an. Mit 384 Ringen gelang Zehetner das siebtbeste Ergebnis des Grunddurchgangs und damit ebenfalls die Finalqualifikation, in dem der Oberösterreicher nach einem tollen Start von drei Zehnern den siebten Platz erreichte. Daniel Heidegger erreichte in der Qualifikation 383 Ringe, lag damit ringgleich mit dem Achtplatzierten auf Rang neun – es entschied die vorletzte Serie – und verpasste dabei um Haaresbreite das Finale.

Bild: Christine Reiter (Foto: Marie-Theres Auer)