Neuigkeiten

Aktuelles vom Schützenbund

Dritter Pistolen-Vergleich mit Deutschland

Nachbarschaftsvergleich des Pistolenkaders mit Deutschland © Franz Roth
Nachbarschaftsvergleich des Pistolenkaders mit Deutschland © Franz Roth

Zum bereits dritten Mal nutzte der ÖSB-Pistolenkader am 15. und 16. Mai im Rahmen eines Ranglistenbewerbs in München die Vergleichsmöglichkeit mit der deutschen Konkurrenz.

 

Der ÖSB-Lehrgang des Pistolenkaders auf der Olymiaschießanlage München/Hochbrück bot den österreichischen AthletInnen erneut die Möglichkeit, sich mit SchützInnen des Deutschen und des Bayerischen Schützenbundes zu messen. Unter den elf KaderschützInnen des DSB waren WeltklasseathletInnen wie u.a. Olympiasieger Christian Reitz am Start.

Tolle Ergebnisse lieferte wieder einmal Richard Zechmeister, der mit 580 Ringen im Bewerb Luftpistole den aktuell gültigen Österreichischen Rekord um einen Ring überbot und hinter Paul Fröhlich (GER), Kevin Venat (GER) und noch vor Christian Reitz den dritten Qualifikationsrang belegte. Im Finale wurde es Rang vier. Das beste Ergebnis lieferte Philipp Grimm (GER).

Auch mit der 25m-Schnellfeuerpistole lag Zechmeister mit 579 Ringen drei Ringe über dem Österreichischen Rekord und zeigte sich damit in beiden olympischen Disziplinen in Topform in Hinblick auf die nahende Europameisterschaft in Osijek.

Mit 559 Ringen im Bewerb 25m-Pistole ein gutes Resultat lieferte auch Juniorin Corina Gosch, die mit 558 Ringen mit der Luftpistole sogar ihren Österreichischen Rekord einstellte.

Vergleichswettkampf Luftpistole & Pistole BSSB – ÖSB – DSB Ergebnisse

Neuigkeiten vom ÖSB

01.10.2021 – Gewehr, Pistole

Junioren-WM Lima: Sportgeräte endlich angekommen

Nach einer sechstägigen Odyssee sind die Sportgeräte der österreichischen SportschützInnen nun endlich in Peru angekommen und konnten von den ÖSB-JuniorInnen in Empfang genommen werden, die nun kurz darauf […]
20.09.2021 – Pistole

RWS-Cup Finale Luftpistole in Rif

Den krönenden Abschluss der diesjährigen RWS-Cup-Serie für Luftpistole bildete das Finale in Rif, das am 19. September mit freundlicher Unterstützung der Firma RUAG Ammotec Austria, ausgetragen wurde.