Verantwortung

Anti-Doping

Anti-Doping im ÖSB

Doping-Prävention und entsprechende Aufklärung sind dem Österreichischen Schützenbund besondere Anliegen. Der ÖSB mit seinen angeschlossenen Landesverbänden und Vereinen spricht sich vehement gegen jede Art von Doping aus und verpflichtet sich, die jeweiligen Anti-Doping-Bestimmungen der internationalen Fachverbände und des aktuellen Anti-Doping-Bundesgesetzes einzuhalten.

SportlerInnen, BetreuerInnen und Interessierte finden alle wichtigen und aktuellen Informationen (gesetzliche Grundlagen, TUE-Richtlinien, Formulare etc.) auf der Website der nationalen Anti-Doping-Agentur NADA Austria und auf der Website des jeweiligen internationalen Fachverbandes.

Darüber hinaus stehen bei Fragen rund um das Thema Anti-Doping der ÖSB-Anti-Doping-Beauftragte Dr. Helmut Hörtnagl und die MitarbeiterInnen der ÖSB-Geschäftsstelle zur Verfügung.

Es wird speziell darauf hingewiesen, dass SportlerInnen, die an internationalen ISSF-Bewerben teilnehmen und eine medizinische Ausnahmegenehmigung (TUE) benötigen, diese von der ISSF einholen müssen – unabhängig davon, ob sie im „Registered Testing Pool“ aufscheinen oder nicht und auch dann, wenn bereits eine TUE von der NADA Austria vorliegt.

Verbandsarzt & Anti-Doping-Beauftragter

Ao. Univ.-Prof. Dr. Helmut Hörtnagl

Ao. Univ.-Prof. Dr. Helmut Hörtnagl

Verbandsarzt & Anti-Doping-Beauftragter

helmut.hoertnagl@chello.at

Weiterführende Links