altMit freundlicher Unterstützung der Firma RUAG Ammotec, die die TeilnehmerInnen mit RWS-Munition ausstattete, ging am 20. September in Rif das Finale des RWS-Cups für Luftpistole über die Bühne.






In der Klasse Jugend II wurden zwei Bewerbe zu je 20 Schuss absolviert, wobei die Steirerin Michelle Schuller in beiden Durchgängen (178 und 169 Ringe) die weibliche Konkurrenz gewann und mit gesamt 347 Ringen das Klassement vor Kristina Maurer (ST) und Sonja Riedl (OÖ) anführte. In der Klasse Jugend II männlich hatten die Brüder Kretzl (NÖ) die Nase vorne: Mit gesamt 360 Ringen (177 und 183 Ringe) war Timon Kretzl der Beste des Tages, gefolgt von Simon Kretzl und Leon Steinhuber (OÖ).

Siegerin der JungschützInnen (Foto) wurde Eszter Forro (K), die ihren Vorsprung im ersten Durchgang mit der Einstellung des Österreichischen Rekordes von 360 Ringen bei 40 Schuss herausholte. Im zweiten Bewerb erzielte sie ex aequo mit der letztendlich zweitplatzierten Melanie Djordjevic (V) 356 Ringe und kam gesamt auf 716. Platz drei ging an Barbara Nilica (ST). Die Führung bei den Jungschützen übernahm klar Simon Poschacher (NÖ) mit 373, 371 und gesamt 744 Ringen vor Lukas Bachmann (ST) – der mit seiner beim Bundesligafinale gewonnenen Walther LP 500 gesponsort von Umarex Austria an den Start gegangen war – und Aleksandar Nikolic (W).

Die 60-Schuss-Bewerbe der Juniorinnen gewann Lisa Thamer (K) vor Marie Exner (S) mit 1060 Ringen, wobei sich die Kärntnerin in Runde zwei deutlich steigerte (518 und 542 Ringe). Die beiden Junioren machten es spannend: Nach Gleichstand von 532 Ringen im ersten Bewerb konnte Stefan Lerchner (NÖ) mit 539 zwei Ringe mehr als Korbinian Putz (OÖ) erreichen und holte sich so mit gesamt 1071 Ringen knapp den Sieg.

> Ergebnisse & Schussbilder

Bild: Siegerehrung der Jungschützinnen Djordjevic, Forro und Nilica (Foto: Margit Melmer, ÖSB)