altMit Rang sieben in Qualifikation und Finale des Luftpistolenbewerbs der Frauen beim ISSF Weltcup Peking (CHN) zeigte Sylvia Steiner zum wiederholten Mal, dass sie derzeit ein fester Bestandteil der Weltspitze ist.










Ihren Österreichischen Rekord, den sie erst wenige Wochen zuvor bei der EM in Osijek erhöhte hatte, schraubte Sylvia Steiner in ihrem heutigen Weltcupeinsatz mit der Luftpistole erneut um einen Ring nach oben. 578 Ringe brachten die Salzburgerin auf den siebten Rang der Qualifikation und damit ins Finale der besten acht.

Ihr Grunddurchgangsresultat konnte Steiner auch im Finale bestätigen: Nach 49,3 Ringen in der ersten Fünfschuss-Serie und Zwischenrang fünf hielt sie diesen mit weiteren 49,0 in der zweiten. Nino Salukvadze (GEO) und Anudari Tsolmonbaatar (MGL) gelang es in den folgenden Eliminationsschüssen an Steiner vorbeizuziehen, so belegte sie den siebten Platz und kam damit wieder ein Stück näher an einen Olympiaquotenplatz heran.

Zu Siegerin kürte sich die Koreanerin und Weltranglisten-Siebte Minjung Kim, Vitalina Batsarashkina (RUS) holte Silber und Bronze ging an die EM-Dritte Veronika Major (HUN). Da die Schützinnen auf den Plätzen eins bis vier bereits mit Luft- oder 25m-Pistole einen Olympiaquotenplatz für Tokio erzielt hatten, gingen die Tickets dieser Konkurrenz an Nino Salukvadze für Georgien und Anudari Tsolmonbaatar für die Mongolei. Auf Tsolmonbaatar fehlte Steiner in dieser Konkurrenz lediglich ein Zehntel.

Morgen wird Sylvia Steiner gemeinsam mit Richard Zechmeister im Luftpistole-Mixed-Team-Bewerb antreten.

Ergebnisse: issf-sports.org

Bild: Sylvia Steiner (Foto: Margit Melmer, ÖSB)