altNach zwischenzeitlicher Topplatzierung erreichte Rebecca Köck im KK-Dreistellungsmatch der Juniorinnen der aktuellen EM in Bologna heute Rang 13. Team Österreich mit Köck, Waibel und Hafner wurde Siebter.












Mit zwei 94er-Serien startete Rebecca Köck in die Kniendstellung des Grunddurchgangs des KK-Dreistellungsmatches der Juniorinnen und startete in der dritten und vierten Kniendserie mit jeweils 98 Ringen richtig durch. Ihr Können stellte die Tirolerin auch in den anschließenden vier Liegendserien unter Beweis, die sie mit 396 Ringen – dem besten Liegendresultat dieser Konkurrenz – beendete und damit im Zwischenklassement klar im Feld der Finalplatzierungen lag. Im Stehend hatte Köck etwas zu kämpfen und fiel mit 373 Ringen in dieser Stellung etwas zurück. Gesamt 1153 Ringe bedeuteten Rang 13, vier Ringe von einem Top-acht-Ergebnis entfernt. Ebenfalls stark im Liegend (393 Ringe) präsentierte sich Sheileen Waibel (V). Der 18-Jährigen fehlten jedoch im Kniend und Stehend ein paar wertvolle Punkte, so wurde es mit gesamt 1146 Ringen der 24. Platz. Die Jüngste im Team, Lisa Hafner (T), die sich bereits zur Luftdruckwaffen-EM im März in Osijek qualifizieren konnte, wurde 35. (1138 Ringe).

Wie bei den Junioren siegte an diesem Tag auch bei den Juniorinnen eine Deutsche: Anna Janssen kürte sich zur Europameisterin vor Sofia Ceccarello (ITA) und ihrer Teamkollegin Melissa Ruschel.

Team Deutschland konnte damit zwar seinen aktuellen Mannschafts-Welt- und Europarekord nicht knacken, gewann jedoch den Europameistertitel mit gesamt 3472 Ringen vor dem tschechischen Team und Ungarn. Die ÖSB-Juniorinnen erreichten mit gesamt 3437 Ringen den siebten Platz.
 
Ergebnisse: results.sius.com

Bild: Rebecca Köck (Foto: Margit Melmer, ÖSB)