altSeine konstant gute Form der vergangenen Jahre krönte ÖSB-Junior Stefan Wadlegger im heutigen Luftgewehrbewerb der Europameisterschaft für Luftdruckwaffen im polnischen Breslau mit dem Vizeeuropameistertitel. Mit seiner Gesamtleistung qualifizierte sich das ÖSB-Juniorenteam Wadlegger, Mair und Einwaller zudem für das Luftgewehr-Mannschaftsfinale.









Durchwegs konstante Serien auf hohem Niveau gelangen dem 19-jährigen ÖSB-Athleten Stefan Wadlegger im Luftgewehrbewerb der Junioren. Der für Tirol startende Salzburger kam mit 624,0 Ringen um neun Zehntel an den Zweitplatzierten dieses Grunddurchgangs heran und qualifizierte sich als Fünfter klar für das Finale der besten acht.

In der ersten Fünf-Schuss-Serie des Finales machte Wadlegger mit 52,5 Ringen gleich einmal eine Ansage und ließ die gesamte europäische Konkurrenz hinter sich. In der zweiten Fünf-Schuss-Serie ergänzte er 51,7 Ringe und behielt damit weiterhin die Führung, die er auch in den folgenden Eliminationsserien verteidigen konnte. In der fünften Eliminationsserie gelang es Soma Hammerl (HUN) der zuvor stets in Lauerposition auf Rang zwei gelegen hatte, an Wadlegger vorbeizuziehen. Letztendlich gelang Hammerl der Sieg. Nur vier Zehntel dahinter belegte Stefan Wadlegger mit 248,2 Ringen den zweiten Rang und holte damit sensationell seine erste EM-Medaille im Einzel. Wadlegger wies damit Grigorii Shamakov (RUS) auf Rang drei, den Sieger der Youth Olympic Games und Gewinner eines Olympiaquotenplatzes für Tokio (Allgemeine Klasse) in dieser Disziplin.

Stefan Wadlegger: „Mit meiner Leistung im Grunddurchgang war ich eigentlich nicht ganz zufrieden, es hat aber doch fürs Finale gereicht. Im Finale habe ich sehr solide geschossen. Leider haben dann hinten raus die dicken Zehner gefehlt. Über die Medaille freue ich mich natürlich sehr.“

Zwei weitere ÖSB-Athleten gingen in dieser Europameisterschaftskonkurrenz an den Start: Tobias Mair (T), im Vorjahr starker Achter, erzielte 620,1 Ringe und Rang 22. ÖSB-Youngster Dominic Einwaller (T) erreichte den 37. Platz (615,4 Ringe) von 50 europäischen Startern.

Gemeinsam gelang dem Juniorenteam Wadlegger, Mair und Einwaller ein Ergebnis von 1859,5 Ringen und damit Rang sieben des Grunddurchgangs. Dies bedeutet die Qualifikation für das EM-Mannschaftsfinale, das übermorgen Donnerstag ausgetragen wird.

Morgen steht in Breslau u.a. die Entscheidung im Luftgewehr-Mixed-Team-Bewerb der JuniorInnen auf dem Programm, in dem Pia Harrasser mit Tobias Mair und Sheileen Waibel mit Stefan Wadlegger an den Start gehen werden.

Ergebnisse: results.sius.com

Bild: Stefan Wadlegger (Foto: Andreas Harrasser)