Neuigkeiten

Aktuelles vom Schützenbund

ISSF WC Kairo: Zum Abschluss die Dreistellungsmatches

Alexander Schmirl © Margit Melmer, ÖSB
Alexander Schmirl © Margit Melmer, ÖSB

Die abschließenden Bewerbe des ISSF Weltcups Kairo bildeten die Dreistellungsmatches mit dem Kleinkalibergewehr. Bei den Frauen kam Nadine Ungerank als beste Österreicherin auf Rang 29, bei den Männern Alexander Schmirl auf Rang 21.

 

50m Rifle 3 Positions Women

Von den 72 Schützinnen der gestrigen Elimination im KK-Dreistellungsmatch der Frauen durften die besten 64 im heutigen Grunddurchgang starten. Alle vier Österreicherinnen kamen weiter. Nachdem sie sich in der Elimination noch nicht so wohl gefühlt hatte, gelang Nadine Ungerank heute das beste Ergebnis aus österreichischer Sicht. Starke 196 Ringe im Kniend, 196 im Liegend, 190 im Stehend und gesamt 582 Ringen brachten die Tirolerin auf den 29. Platz. Rang 49 erreichte Jasmin Kitzbichler (RPO) mit einem Resultat von 579 Ringen. Rebecca Köck und Olivia Hofmann belegten die Plätze 56 und 57.

Dicht beieinander lag das Feld der besten acht dieser Qualifikation: Seonaid McIntosh (GBR) führte mit 589 Ringen ringgleich mit Emely Jäggi (SUI) die Konkurrenz an, 587 Ringe brachte Jenny Stene (NOR) auf die Scheibe und qualifizierte sich damit knapp für die besten acht. Auch das Finale, diesmal mit deutlichem Abstand, entschied McIntosh für sich.

Nadine Ungerank © Margit Melmer, ÖSB
Nadine Ungerank © Margit Melmer, ÖSB

50m Rifle 3 Positions Men

Die 62 Starter der KK-Dreistellungsmatch-Konkurrenz der Männer hatten keine Elimination zu absolvieren und begannen heute direkt mit dem Grunddurchgang. Als amtierender Weltmeister ging Alexander Schmirl in dieser Disziplin ins Rennen und erzielte auch heute wieder das beste Ergebnis des ÖSB-Teams, obwohl er sein Finalziel diesmal nicht erreichen konnte. Verhaltenen 190 Ringen im Kniend ließ der Niederösterreicher das Maximum von 200 bei 200 möglichen Ringen im Liegend folgen, die lediglich drei weiteren Schützen gelangen, und ergänzte abschließend 194 im Stehend. Gesamt 584 Ringe bedeuteten Rang 21, vier Ringe von einer Finalqualifikation entfernt.

Die weiteren vier Österreicher platzierten sich relativ kompakt im Mittelfeld: Patrick Diem wurde mit 580 Ringen 32., Andreas Thum und Bernhard Pickl (RPO) erzielten beide 579 Ringe und die Plätze 35 und 36 und Tobias Mair kam auf den 42. Platz.

Die Topmarke der Qualifikation kam von Oleh Tsarkov (UKR) mit 590 Ringen, das Finale jedoch entschied Jiri Privratsky (CZE) mit 462,9 Ringen für sich.

Fazit

Beim ersten ISSF Weltcup der Saison ging das ÖSB-Team zwar medaillenmäßig leer aus, doch konnten die beiden OlympiateilnehmerInnen der vergangene Spiele in Tokio mit jeweils einer Finalplatzierung – Martin Strempfl als Vierter mit dem Luftgewehr und Sylvia Steiner als Siebte mit der Luftpistole – ihre Stellung in der Weltspitze erneut unter Beweis stellen. Vor allem für Steiner ein wichtiges Resultat in Hinblick auf die noch bevorstehenden Qualifikationsmöglichkeiten für die Olympischen Spiele in Frankreich.

Downloads

ISSF WC Kairo - 50m Rifle 3 Positions Women Quali Results
ISSF WC Kairo - 50m Rifle 3 Positions Men Quali Results

Verwandte Beiträge

Neuigkeiten vom ÖSB

29.02.2024 – Gewehr, Pistole

ESC EM 10m Győr: Luftgewehr Mixed Team

Zum Start in die Europameisterschaftsbewerbe der Allgemeinen Klasse belegte im Luftgewehr Mixed Team das beste österreichische Duo, Sheileen Waibel mit Bernhard Pickl, Rang 14.