altMit der besten Grunddurchgangsleistung aller StarterInnen des KK-Liegend-Mixed-Team-Bewerbs der EM Bologna qualifizierten sich Sheileen Waibel und Stefan Wadlegger für das Viertelfinale und belegten dort Rang fünf.











Ihre Stärke im KK-Liegend bewiesen die ÖSB-JuniorInnen in der heutigen Qualifikation des KK-Liegend-Mixed-Team-Bewerbs aufs Neue. Die jeweils Viertplatzierten des Liegend-Einzelbewerbs zwei Tage zuvor, Sheileen Waibel (207,3) und Stefan Wadlegger (206,6), schossen mit gesamt sensationellen 413,9 Ringen das beste Ergebnis dieses Durchgangs und gingen damit als Führende ins Halbfinale. Auch Rebecca Köck gelang mit 207,2 Ringen ein hervorragendes Ergebnis. Gemeinsam mit Andreas Thum (202,6) kamen die beiden auf 409,8 Ringe und den elften Platz.

Die besten acht Teams dieser Qualifikation kamen weiter ins Semifinale, in dem das österreichische Duo Waibel/Wadlegger als Führendes gegen die achtplatzierten Ungarn antrat. Trotz eines guten Ergebnisses von gesamt 205,7 Ringen waren die ungarischen Kontrahenten mit 206,2 Ringen diesmal um fünf Zehntel besser und qualifizierten sich damit für das Halbfinale der besten vier Teams. Waibel und Wadlegger belegten Rang fünf.

Europameister dieses Events wurde letztendlich das ungarische Team, das sich im Match um Gold gegen Tschechien durchsetzte. Bronze gewannen die Schweizer gegen Deutschland.

Ergebnisse: results.sius.com

Bild: Waibel und Wadlegger (Foto: Margit Melmer, ÖSB)