Neuigkeiten

Aktuelles vom Schützenbund

EM Osijek: Steiner mit grandioser Qualifikation im 25m-Pistolenfinale

Sylvia Steiner (links) zog als Führende des Grunddurchgangs ins EM-Finale mit der 25m-Pistole ein © Margit Melmer, ÖSB
Sylvia Steiner (links) zog als Führende des Grunddurchgangs ins EM-Finale mit der 25m-Pistole ein © Margit Melmer, ÖSB

Ein herausragender Grunddurchgang mit neuem Österreichischem Rekord gelang Sylvia Steiner im olympischen Bewerb 25m-Pistole der EM Osijek, den sie als Führende beendete. Im Finale belegte die Salzburgerin Platz sechs.

Für Sylvia Steiner, die in den Disziplinen Luftpistole und 25m-Pistole bereits fix für Tokio qualifiziert ist, sind die Starts bei dieser Europameisterschaft nach der langen Wettkampfpause ein wichtiger Gradmesser für Olympia. Gestärkt durch die bereits erbrachten Leistungen bei dieser Europameisterschaft und mit dem Wissen über die eigene Leistungsfähigkeit ging die Salzburgerin souverän in die Qualifikation des olympischen Bewerbs 25m-Pistole der Frauen.

Mit den Serien 97, 98 und 98 und gesamt 293 Ringen lag sie auf Zwischenrang vier in der gestrigen Präzision und damit auf sicherem Finalkurs. Hinter den Topresultaten in diesem Durchgang, erzielt von Olympiamedaillengewinnerin Olena Kostevych (UKR) und Vizeweltmeisterin Vitalina Batsarashkina (RUS), lag Steiner drei Ringe zurück.

Heute Vormittag folgte mit dem Schnellfeuer der zweite Durchgang dieses Bewerbs. Hier startete Steiner mit starken 98, steigerte sich auf 99 in Serie zwei und beschloss den Grunddurchgang mit herausragenden 100 Ringen. Ihre 297 Ringe blieben in diesem Schnellfeuerdurchgang unerreicht. Gesamt verbesserte die 39-Jährige mit weltklassigen 590 Ringen ihren Österreichischen Rekord um einen Ring und näherte sich damit dem Weltrekord auf vier Ringe. Mit diesem Ergebnis zog Steiner als Führende in das Finale der besten acht Schützinnen ein.

Im Finale, das im Schnellfeuermodus ausgetragen wird, werden jeweils Fünf-Schuss-Serien absolviert. Als Treffer gelten Schüsse mit einer Ringzahl von 10,2 Ringen und mehr. Steiner startete mit zwei Treffern verhalten in die erste Serie, brachte sich mit perfekten fünf von fünf Treffern jedoch unmittelbar in die Podestränge. Ein Treffer in Serie drei ließen die Salzburgerin wieder zurückfallen. Drei Treffer in der vierten Serie bewahrten sie vor der ersten Ausscheidung gegen Kostevych. Kostevych belegte Rang acht. Auch Veronika Major (HUN) konnte sie in der folgenden Serie mit drei Treffern abwehren. So wurde es der sechste Platz für Österreichs Olympiahoffnung in diesem Finale.

Im weiteren Verlauf des Finales konnte sich Mathilde Lamolle (FRA) mit einem extrem starken Finish an die Spitze schießen. Sie gewann den Europameistertitel vor Monika Karsch (GER) und Batsarashkina. Die Olympiaquotenplatzvergabe war schon vor dem Finale entschieden – er ging an Russland durch Margarita Chernousova.

Das Finale kann auf dem YouTube-Kanal der ISSF angesehen werden.

Sylvia Steiner: „Ich stelle immer große Ansprüche an mich. Besonders heute, wo es im Grunddurchgang nach dieser langen Pause so gut gelaufen ist, hatte ich für das Finale sehr hohe Erwartungen. Trotzdem muss ich sagen, dass ich mit dem sechsten Platz recht zufrieden bin. Vielleicht geht es ja beim kommenden Weltcup weiter nach vorne.“

Sebastian Rosner, ÖSB-Trainer Pistole: „Wir haben in den vergangenen Monaten das beste von dem, was an Vorbereitung möglich war, herausgeholt. Diese Europameisterschaft und auch den kommenden Weltcup nützen wir ebenfalls als Vorbereitung auf die Olympischen Spiele. Es ist gut, dass wir hier unter den härtesten Bedingungen noch einmal den Vergleich mit den Besten Europas hatten. Durch die beiden Finalqualifikationen Sylvias steigt auch die Selbstsicherheit, die einen wichtigen Grundstein für die kommenden Herausforderungen legt.“ Die Corona-bedingte Wettkampfpause sieht Rosner nicht nur als Nachteil: „Die lange Vorbereitungszeit hat den SchützInnen die Möglichkeit gegeben, sich intensiv mit den Defiziten zu befassen und diese konsequent abzutrainieren.“

Franz Steiner, Vater und Betreuer von Sylvia: „Ich war ebenso nervös wie Sylvia. Ich weiß, die Technik passt, sie muss es nur umsetzen, was ihr diesmal im Grunddurchgang mit dem neuen Österreichischen Rekord sehr gut gelungen ist. Am Finale können wir noch arbeiten, aber das war heute das erste Finale nach eineinviertel Jahren. Vor Tokio gibt es noch eine Chance beim Weltcup in Osijek und dann geht’s zu den Olympischen Spielen.“

Downloads

ECH Osijek 2021 – 25m Pistol Women Qualification Results
ECH Osijek 2021 – 25m Pistol Women Final Results

Galerie

Verwandte Beiträge

Neuigkeiten vom ÖSB

05.06.2021 – Pistole

EM Osijek: 25m-Zentralfeuerpistole Open

Den letzten Pistolenbewerb dieser Europameisterschaft bestritten Richard Zechmeister und Daniel Kral im Zentralfeuer Open. Zechmeister erreichte als 17. das beste Ergebnis aus österreichischer Sicht.